Weißstorch (Ciconia ciconia LINNAEUS 1758) - Vogel des Jahres 1984, 1994

engl.: White Stork

Bild Weißstorch (Ciconia ciconia) Vogelpark Heiligenkirchen

Systematische Einordnung

Ordnung: Storchenvögel (Ciconiiformes)
Familie: Störche (Ciconiidae)
Gattung: Ciconia BRISSON


Vorkommen

- während der Brutzeit: Europa und Nordafrika.
- im Winter West-, Ost- und Südafrika.
- Feuchtgebiete und feuchte Wiesen, die reich an Kleingetier sind


Merkmale

Aussehen:
- Schwarz-weißer Stelzenvogel mit roten Beinen und rotem Schnabel
- Länge: 1,1 m, Flügelspannweite: 2,2 m, Gewicht: 2,5-4,5 kg


Stimme

- Jungvögel geben keckende und miauende Laute von sich. Ansonsten eher stumm, doch während der Balz schnäbeln sie miteinander und klappern drohend, wenn ein Fremdling über das Nest fliegt.


Nahrung

- Insekten, Frösche, kleine Säugetiere und Vögel


Brutbiologie

Im Abstand von zwei Tagen werden drei bis sechs Eier gelegt. Beide Eltern wechseln sich beim Brüten ab, nachts sitzt das Weibchen auf den Eiern.

Brutzeit: April bis Juli
Zahl der Bruten: 1
Gelege: 3-5 weiße Eier
Brutdauer: 32 Tage


Lebensweise

Zugvogel. Offenes Gelände des Flach- und Hügellandes mit Sumpfwiesen, Auen, Teichen und Seen, gern in Nähe menschlicher Ansiedlung, Einehe, gesellig lebend


Bestand

- in W-Europa stark zurückgegangen. Seit 1990 jedoch wieder hoffnungsvoll ansteigend.