Pirol (Oriolus oriolus)

Abb. 1: Pirol (Oriolus Oriolus) Männchen.

Systematische Einordnung

Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes)
Familie: Pirole (Oriolidae)


Vorkommen

Gebiete

- Mai bis September Nordeuropa, häufig im deutschsprachigen Raum, allerdings regional unterschiedlich
- baumreiche Gegenden, nicht zu dicht, dafür gern feucht
- Menschennähe mag er nicht


Wanderungen

- Zugvogel


Merkmale

Aussehen

- starengroßer, schlanker Vogel
- Männchen haben grellgelbes Gefieder mit schwarzen Flügeldecken, schwarzen Schwanz mit gelben Streifen
- Weibchen hingegen sehen eher unscheinbar aus, sind mattgrün mit hellerer gesprenkelter Brust und einem hellgelben Unterbauch


Stimme

- nur das Männchen kann wirklich singen. Ein flötendes dü-düde-lio.
- Lockruf: ein grelles kräjk kräjk
- bei Gefahr geben beide Geschlechter ein Krächzen von sich


Nahrung

- Kirschen, Beeren
- Insekten


Brutbiologie

- 3–4 Eier, vorwiegend vom Weibchen bebrütet.
- Brutdauer: 14-15 Tage
- Versorgung durch beide Elternteile


Lebensweise

- vorzugsweise im Mischwald
- in Obstplantagen auf Futtersuche
- hoch oben im Laub der Baumkronen brütend

Bestand

- Gilt als bedroht