Mönchsgrasmücke (Sylvia atricapilla)

Abb. 1: Mönchsgrasmücke, © Beate Bünger.

Systematische Einordnung

Ordnung: Sperlingsvoegel (Passeriformes)
Familie: Grasmücken (Sylviidae)


Vorkommen

- dichtes Unterholz in Wäldern, Gärten und Parks
- Zugvogel
- Verweildauer März bis November


Merkmale

- 13-15cm lang, kleiner als Sperling
- markante Mönchshaube auf dem Kopf, beim Männchen schwarz, beim Weibchen rotbraun
- Oberseite ist graubraun
- Kopfseite und Unterseite grau, beim Männchen Unterseite bräunlich


Brutbiologie

- Nest wird in Bodennähe gebaut
- Brutzeit ca. 10-15 Tage
- 4-6 Junge, die nach ca. 10-14 Tagen das Nest verlassen
- Brutsaison von April bis Juni


Stimme und Gesang

Aufnahmen: Gesang der Mönchsgrasmücke, aufgenommen am 23.05.2010 in Wettin, © Karsten Rönsch

- harter, schnalzender Ruf (härter und lauter als Klappergrasmücke)
- melodischer Gesang mit vorangestellten eiligen Schwätzen und zum Ende wehmütigen Tönen


Lebensweise

- schwer zu beobachten, da sehr heimlich, Unterholz wird nach Insekten durchsucht
- seine Anwesenheit wird meistens nur durch den Gesang bemerkt