Feldsperling (Passer montanus)



Foto: K. Rönsch


Systematische Einordnung

Ordnung: Sperlingsvoegel (Passeriformes)
Familie: Sperlinge (Passeridae)


Vorkommen

Gebiete
- Feldgehölze in der Nähe menschlicher Gebiete
- auch in Dörfern und Gärten

Wanderungen
- Standvogel


Merkmale

Aussehen
- Dunkelbraune Kopfplatte und die dunklen Wangenflecke sind das wichtigste Unterscheidungsmerkmal zum Haussperling
- außerdem fällt weiße, am Nacken nicht ganz geschlossene Halsring auf
- schwarz gestreifter, brauner Mantel
- deutliche weiße Flügelbinde, schwarzes Kinn
- Unterseite braungrau

Stimme und Gesang

Aufnahme: Ruf des Feldsperling, aufgenommen am 09.05.2012 in Wettin, © Karsten Rönsch

- ähnlich Haussperling, jedoch kennzeichnendes "tsuWITT"
- schneller Gesang mit "tswit"-Rufen

Nahrung

- Insekten, Sämereien, Knospen u.a. pflanzliche Nahrung

Brutbiologie

- brütet von April bis August
- ist Höhlenbrüter und baut Nest in Baumhöhlen, Felsspalten, Mauerlöchern, Nistkästen
- 4-6 Eier werden in 11-14 Tagen ausgebrütet
- nach ca. 2 Wochen sind die Jungen flügge


Lebensweise

- gehen in Trupps auf Feldflächen und Waldrändern auf Nahrungssuche


Bestand

- sehr häufig

Bild Feldsperling Nest Nestlinge Webcam (Passer montanus) Bild Feldsperling Nest Nestlinge Webcam (Passer montanus) Bild Feldsperling Nest Webcam (Passer montanus)