Feldsperling (Passer montanus)



Foto: K. Rönsch


Systematische Einordnung

Ordnung: Sperlingsvoegel (Passeriformes)
Familie: Sperlinge (Passeridae)


Vorkommen

Gebiete
- Feldgehölze in der Nähe menschlicher Gebiete
- auch in Dörfern und Gärten

Wanderungen
- Standvogel


Merkmale

Aussehen
- Dunkelbraune Kopfplatte und die dunklen Wangenflecke sind das wichtigste Unterscheidungsmerkmal zum Haussperling
- außerdem fällt weiße, am Nacken nicht ganz geschlossene Halsring auf
- schwarz gestreifter, brauner Mantel
- deutliche weiße Flügelbinde, schwarzes Kinn
- Unterseite braungrau

Stimme und Gesang

Aufnahme: Ruf des Feldsperling, aufgenommen am 09.05.2012 in Wettin, © Karsten Rönsch

- ähnlich Haussperling, jedoch kennzeichnendes "tsuWITT"
- schneller Gesang mit "tswit"-Rufen

Nahrung

- Insekten, Sämereien, Knospen u.a. pflanzliche Nahrung

Brutbiologie

- brütet von April bis August
- ist Höhlenbrüter und baut Nest in Baumhöhlen, Felsspalten, Mauerlöchern, Nistkästen
- 4-6 Eier werden in 11-14 Tagen ausgebrütet
- nach ca. 2 Wochen sind die Jungen flügge


Lebensweise

- gehen in Trupps auf Feldflächen und Waldrändern auf Nahrungssuche


Bestand

- sehr häufig

Bild Feldsperling Nest Nestlinge Webcam (Passer montanus) Bild Feldsperling Nest Nestlinge Webcam (Passer montanus) Bild Feldsperling Nest Webcam (Passer montanus)

This website uses cookies to ensure you get the best experience on our website